Hybris Partnertage 2014 – Recap

Hybris Partnertag Eindrücke
Hybris Partnertag Eindrücke

Mittwoch, 22.01.14

Keynotes von Carsten Thoma und Mark Jeffries auf dem Hybris Partnertag

Die Keynote von Mark Jeffries  zum Thema Präsentation ist unterhaltsam, praxistauglich und jeder Zuhörer bekommt humorvoll einen Spiegel über seine eigenen Präsentations(un)fähigkeit vorgehalten.

Die weiteren Vorträge laufen an diesem Tag alle im großen Auditorium. Wie von anderen Partnertagen gewohnt gibt´s einen Rückblick auf das zurückliegende Geschäftsjahr und sehr beeindruckende Wachstumszahlen. Mit dem Hightlight der Übernahme durch SAP schliesst Carsten Thoma (COO und Gründer) diesen Business Track. Der Sorge des “Auflösens” von Spirit, Innovationskraft und  Fokussierung tritt Carsten entgegen und stellt die Chancen der Zusammenarbeit mit SAP dar.

Was ändert sich durch die Übernahme von Hybris durch SAP?

hybris-Partnertage-E-Commerce-Approach
hybris-Partnertage-E-Commerce-Approach

Natürlich wird sich für alle Partner einiges verändern. SAP Partner sollen nun E-Business Projekte mit Web- und mobilem Fokus abwickeln und wir als relativ kleiner Partner sind nun automatisch SAP Partner. Für uns als comspace ist das cool, es ändert nichts an unserer Arbeitsweise. Für SAP Partner ist das schon herausfordernd, denn Web-Lösungen brauchen eine andere Denkweise.

Ein Track zur Internationalisierung von Hybris zeigt das globale Wachstum. Global Service wird vorgestellt und die Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit uns als Partner dargestellt.

Im Track zum globalen Partnerprogramm wird schnell klar, dass SAP hier eine Differenzierung mit Hybris aufgesetzt hat. Erstmal die “Großen” (Deloitte, Accenture, …), dann kleinere Partner. comspace wird sich einen Platz in der Partnerlandschaft erarbeiten.

Ein Track zu Marketing und Strategie schließt den Arbeitstag ab. Omni Channel Commerce (verkaufen über alle Kanäle) und der Erhalt der Eigenmarke Hybris sind die Kernziele. Mit dem Omni Channel Ansatz attackiert Hybris auch bekannte POS Anbieter.

Gemeinsam sind wir vier noch Essen gegangen und haben Chancen und Auswirkungen des Gesehenen für comspace besprochen.

Donnerstag, 23.01.14

hybris Partnertage Manufacturing
hybris Partnertage Manufacturing

Die Masse wird geteilt, Business Leute (GF, Vertrieb, Business Development, Produktmanager) verbleiben in der Zeltstadt. Technisch Interessierte und Entwickler treffen sich in einem Hotel.

In den Business Tracks werden neue Geschäftsmodelle, branchenspezifische Lösungen für Banking und Telcos, Randthemen über E-Commerce hinaus und Hinweise zur Positionierung von Hybris im Vertriebsprozess gegeben.

Wir schauen in der Zeltstadt bei den Partnern vorbei, mit E-Spirit und Adobe haben zwei CMS Hersteller – neben Payment Partnern und Conversion Optimierern – einen Stand auf dem Partnertag und lassen uns die Manufacturing Lösungen und den B2B Accelerator ausgiebig demonstrieren.

Noch interessanter für comspace sind jedoch die Netzwerkgespräche, die uns innerhalb der Partnerlandschaft immer stärker einbinden. Donnerstag ist ein wertvoller Tag mit guten Kontakten.

Was bietet der Hybris Partner Summit auf der technisch Seite?

Im Technical Track gab es Einblicke in neue technische Errungenschaften der Plattform. Im Zuge der Integration mit SAP wird eine neue “Datendrehscheibe” mit weitreichenden Funktionen entwickelt. Dieser s.g. Data Hub wird es erlauben mit Hilfe von ImPex Daten aus Systemen Rollbackfähig zu Importieren. Diese Möglichkeit existiert bis dato nicht im Hybris und festigt damit die Position für hochwertige Integrationen in Firmennetze.

Der Anwendungszweck entstammt der Integration mit SAP und wird es erlauben auch zukünftige Drittsystem komfortabel an das System zu integrieren und langfristig konsistent zu halten.

hybris Partnertag Customer-Loyalty und Digital Consumer Trends
hybris Partnertag Customer-Loyalty und Digital Consumer Trends

Produktpräsentation, Suche und Marketing-Kampagnen in Hybris

Auch in Bereich der Produktpräsentation hat sich einiges getan. Die Enterprise Search Engine SolR wurde über eine neue Abstraktion (die Commerce Search) dazu gebracht treffende Produkte einfacher beeinflussbar zu machen. Durch ein Scoring verfahren, ist es nun möglich Produkte zu “Boosten”:

Anhand von Regelwerken die intuitiv zu schreiben sind, ist es möglich komplexe Marketingkampagnen zu erstellen. Dabei erhält jede Regel einen “Score” Wert, der bei einem Treffer das Produkt weiter oben platziert. Beispielsweise wäre eine sinnvolle Score Regel, dass Produkte mit Lagerbestand zu bevorzugen sind. Eine entsprechende Regel würde dann z.B. inStockFlag EQUAL_TO true  BOOST 500 aussehen. Damit würden automatisch Treffer eines Suchbegriffs nochmal weiter unterteilt werden. Die Treffer mit Bestand werden dann bevorzugt. Es können beliebig viele Regeln erstellt werden. Wenn wir z.B. eine bestimmte Marke zusätzlich noch bevorzugen möchte, würde einfach eine zweite Boost Regel erstellt werden. Die Bevorzugung einer Marke würde mit folgender Regel etabliert werden: brand EQUAL_TO ‘Coca Cola’ BOOST 50.

In unserem fiktivem Beispiel würden entsprechend Waren der Marke Coca Cola bevorzugt werden, wenn beide Bestand haben.  Im Zusammenspiel der Regeln ergibt sich die Sortierung welche „stärker“ von der ersten Regel (Boost 500) als von der zweiten Regel beeinflusst wird (Boost 50). Die Summe der Werte ist jeweils entscheidend für die finale Sortierung. Diese Scoring Werte werden dann über die gesamten Suchergebnisse genutzt und nicht nur für die “Sieger”. Sollten also zwei Produkte beide keinen Bestand haben (und damit die erste Regel nicht erfüllen), würde weiterhin die zweite Regel für die Sortierung maßgeblich sein. Die Felder sind dabei im SolR Index zu hinterlegen. Die SolR Felder sind frei zu kombinieren und entsprechend ergeben sich eine Vielzahl an Marketing-Möglichkeiten.

Time to Market und Erweiterungen

Im Bereich Time To Market hat Hybris viel an dem Grundkonzept erweitert. Der hierfür entscheidene Accelerator ist bereits seit mehreren Jahren Bestandteil des Hybris Konzepts und liefert Entwicklern einen strukturierten Basis-Aufbau für ihr nächstes eCommerce Projekt. Dieses Konzept wurde nun erweitert und soll die Wiederverwendbarkeit von Bestandteilen innerhalb eines Accelerator Projekts erhöhen. Das Konzept wird als AddOns bezeichnet und stellt eigene Extensions dar, die jeweils im Buildprozess in das Accelerator Projekt integriert werden. Für Hybris Kunden sowie Partner ist dieses besonders interessant, da nun zu der beschleunigten Entwicklung der Basisseite auch noch benötigte Komponenten wiederverwendet werden können.

Speziell für diese Wiederverwendung von Komponenten ist die Überlegung einen Marketplace zu eröffnen auf dem Kunden bereits vorgefertigte Teillösungen kaufen, welches einen Wandel im Ecosystem von Hybris einläuten könnte. Höhere Qualität in kürzeren Intervallen von Spezialisten für Teilsegmente, statt einer Versteifung auf einen Dienstleister für das Gesamtprojekt.

Hybris Neuerungen im Business Development

Im ersten Block des dreiteiligen Delivery Track haben uns die Hybris Berater und Produkt-Manager einen Einblick über die Neuerungen von hybris 5.1 ermöglicht. Hervorzuheben sind unter anderem folgende Neuerungen:

Das B2C Commerce Chinese Accelerator

Hybris zeigt damit die Umsatzkraft und die Wichtigkeit des asiatischen Marktes indem sie speziell für China ein eigenes accelerator bauen, welche an den Anforderungen des chinesichen Markt zugeschnitten sind:

  • Eigene chinesische Storefront Template, welche an das click und surf Verhalten des chinesischen Users angepasst ist.

  • Integration mit verschiedene chinesichen Lösungen; z.B chinesische sozial Netwerk, chinesische payment service Provider Alipay,  chinesische Store locator Baidu etc…

  • Das neue Commerce Search (wurde oben schon detailliert von Jan erlautert)

Der B2B Commerce Accelerator

hybris Business B2B Accelerator
hybris Business B2B Accelerator

Hybris bringt in der Version 5.1 mit dem „Multidimensional Produktmodel“ neue Features, die auf den Geschäftskundenbereich ausgerichtet sind und sich B2B Commerce Accelerator nennen:

  • Schnelle Implementierung von B2B Multichannel Commerce
  • Kanalübergreifende Informationsverbreitung in Echtzeit
  • Individuelle Kundenansprache
  • Integration des Vertriebsangebots
  • Optimierung der Auftragsbearbeitung
  • Budgetkontrolle, Account Management, Bestellmanagement

 

Hybris Professional Services

Im zweiten Block, der sich eigentlich um Qualität und Best Practices im Hybris Projekten drehen sollte, war mehr eine Info-Veranstaltung für die “Hybris Professional Services”, die Leistungen umfassen wie:

  • Software Workshops
  • Anforderungsworkshops und -Analysen
  • Lösungsarchitekturworkshops und -Analysen
  • Performance-Analysen
  • Bereitstellungsanalysen

Zum Abschluss des Tages stellten die Hybris Consultants bei Kunden gesammelte Erfahrungen (Best Practices und Herausforderungen) zu drei Themen vor:

  • Click & Collect
  • CMS Integration
  • ERP Integration : SAP und weiteren
hybris Partnertage Open Space Themen
Open Space Themen

Freitag, 24.01.14

Open Spaces beim Hybris Partnertag

Die Bilder der im großen Konferenzsaal sind beeindruckend und die Tragluftdächer für eine akkustische Entkopplung der Teilnehmer clever gemacht, die meisten Entscheider sind wieder weg.

Der harte Kern diskutiert technische Themen, aber auch Best Practices zur Projektabwicklung oder wie sich Partner weiterentwickeln können. Doch auch Zukunftsthemen wie Bezahlen mit Bitcoins sind ein Thema.

hybris-Partnertage-Open-Space-Responsive-Web.jpg
Responsive Web Open-Space

Am frühen Freitag Nachmittag endet die Veranstaltung nach drei Open Space Runden.

Rege Diskussion gab es um die mögliche Entwicklung von Hybris als teilweise Open Source Version, so wie dieses Konzept bei Mitbewerbern in Form von Community Editions bereits gelebt wird. Dabei gibt es Hybris intern mehrere Fürsprecher und ein klares Votum der primär aus dem Development-Sektor Anwesenden. Speziell der Einblick in die Hybris internen Abläufe war für diese eine gewünschte Arbeitserleichterung. Ein Konzept für eine quelloffene Basis-Plattform wäre hier ein möglicher Weg. Es wurde hier jedoch noch keine Entscheidung gefällt, aber dieses wird Firmenintern für weiteren Gesprächsstoff sorgen.

 Weiterführende Informationen

Unser Team
Unser Team

Recap: Sitecore Partnertag 2012 in Bremen

„Sitecore einführen und danach steigt der Aktienkurs“. Dies war nur eine der Infos, die der diesjährige Sitecore-Partnertag in Bremen für uns bereitgehalten hat. Was genau hinter dieser Aussage steckt und welche spannenden Infos die anderen Tracks bereit gehalten haben, haben wir für euch in unserem Recap zusammengefasst.

Rund 60 Partner sind in diesem Jahr der Einladung von Sitecore Deutschland gefolgt, von denen sich einige sich bereits am Vorabend im „Le Grill“ zu einem lockeren Austausch zusammengefunden haben. So konnten bei gutem Essen und Trinken alte Freundschaften gepflegt und neue Bekanntschaften geknüpft werden. Manche Stimmen behaupten, dass dieser Teil fast wichtiger ist als der folgende Tag und ich hoffe, dass ich das hier mal widerlegen kann.

Keynote
Den 2. Tag wurde von Sven Lehmkuhl eröffnet, der einen wirklich beeindruckenden Rückblick auf das letzte Geschäftsjahr von Sitecore gegeben hat. Inzwischen beschäftigt Sitecore weltweit über 470 Mitarbeiter und allein im letzten Jahr hat das Unternehmen 180 neue Stellen geschaffen. Auch die Planungen für das kommende Jahr sind vielversprechend und machen deutlich, warum Sitecore im aktuellen Gartner Magic Quadranten so überzeugt hat. Wenn dann auch nach einem Relaunch der EasyJet Website auf Basis von Sitecore der Aktienkurs von EasyJet steigt, dann ist die Freude bei allen Beteiligten auf die kommenden acht Stunden groß.

Partnerschaft als Strategie
Timo Wolters, neuer Partnermanager bei Sitecore Deutschland und verantwortlich für die D/A/CH-Region, zeigte auf, wie sich die Partnerlandschaft bei Sitecore entwickeln wird und welche Schwerpunkte gesetzt werden. Aus fast 50 Partnern können Sitecore-Kunden inzwischen auswählen. Unterstützt werden die Partner von einem kompetenten Team, dass neben einigen neuen auch mit viele bekannten Gesichtern besetzt ist. Ein starkes Sales-Team, sowie ein gut besetztes Marketing und ein sympathischer Partnermanager stehen Sven Lehmkuhl zur Seite. Nach dem offiziellen Sitecore-Tracks kamen verschiedene Partner von Sitecore zu Wort.

Sitecore & SAP – eine Lösung
Markus Dopp von dem Oldenburger Unternehmen Sitrion zeigte uns, wie einfach man mit Sitecore und SAP arbeiten kann. Gemeinsam mit Andreas Schmidt präsentierte er live, wie schnell es möglich ist, einen SAP-Geschäftsprozess in Sitecore zu nutzen. Sitrion bietet für die Umsetzung von Sitecore-SAP-Projekten eine komplette SAP-zertifizierte Microsoft Plattform an. Hinzu kommen bereits jetzt rund 60 Geschäftsprozesse, die von Kunden und Partnern genutzt werden können und die Zahl wächst kontinuierlich.

Siteport – Automatisierte Projektmigration
Im nächsten Track ging es in englisch weiter. Diego Rebosio, CEO des Sitecore-Partners Oshyn Inc., stellte Siteport vor. Siteport bietet eine automatisierte Projektmigration, die es erlaubt, bestehende Website namhafter CMS Hersteller in Sitecore zu importieren. Die Zuhörer waren sichtlich beeindruckt, wie ein „Replatforming“ von 8.500 Seiten und 79 Templates in weniger als 7 Stunden von Open Text 10 auf Sitecore 6.5 möglich ist. Unser Partner Oshyn hat uns vor ein paar Wochen Siteport zum Testen zur Verfügung gestellt und nach anfänglicher Skepsis ist unser Sitecore-Team sichtlich begeistert. Welche Erfahrungen wir mit der Lösung gesammelt haben, stellen wir demnächst in diesem Blog vor und wer nicht warten möchte, der kann sich gerne an uns wenden.

Sitecore & Facebook Management
Nach dem Slot von Diego Rebosio übernahm Catrine Enna Bay von Komfo die Fernbedienung und stellte ihre Social Media Management Lösung im Zusammenspiel mit Sitecore vor. Auch wenn sie keine Visitenkarten dabei hatte, so wird sich sicherlich jeder an einen interessanten Track erinnern. Komfo ist in Deutschland unter Experten kein unbeschriebenes Blatt aber für viele Sitecore-Partner war das Thema trotzdem neu. Mit über 300 Kunden und über 50 Mitarbeiter ist das dänische Unternehmen Marktführer. Zu den Kunden zählen u.a. XBOX DK, Bang & Olufsen, Lidl Danmark sowie 7-eleven. Das Unternehmen gehört inzwischen zu Sitecore. Besonders gut fand ich die Komfo App Library. Sie erweitert die Plattform um hilfreiche Funktionen und macht die Plattform zu einem leistungsfähigen Social Media Tool. Jeder kann die Lösung nach seinem Gusto anpassen und so verpasst niemand mehr einen Kommentar oder verliert aus dem Auge wie sich die Wettbewerber entwickeln.

Sitecore-Projekte schnell und effektiv ausrollen
Nach der Mittagspause kam Jakob Huus Andreasen, CEO des Sitecore Partners Addition A/S zu Wort. Addition ist bereits seit 2002 Sitecore-Partner und sicherlich einer der ältesten Partner des dänischen Unternehmens. In diesem Track ging es um Enterprise Frameworks und am Beispiel von Takeda.com veranschaulichte das Addition-Team, wie schnell es möglich ist, mit Sitecore verschiedene Websites auszurollen.

Partnertrack: comspace & Aloys F. Dornbracht
Über den SOTY-Award Gewinner Aloys F. Dornbracht haben wir hier ja schon an verschiedenen Stellen berichtet. Michael Steinfort nutzte seinen 20 Minuten Slot, um in einem lebendigen Vortrag das Projekt vorzustellen. Viele Lacher, 95% Aufmerksamkeit und großer Applaus konnte er am Ende verbuchen.

Was kommt, was ist neu?
Der letzte Track des Tages kam von John Field, dem European Product Marketing Manager von Sitecore. Viel darf ich darüber nicht schreiben, denn viele Punkte sind noch „geheim“. Die Bekanntgabe einiger Punkte in unserem Intranet  und die damit einhergehenden Reaktionen lassen vermuten, dass man sich auf die kommenden Entwicklungen freuen kann. So schreibt eine Kollegin: „Also mit 7.0 meinte ich wir müssen uns leider noch etwas gedulden. Aber es macht Spaß die Entwicklung zu sehen.

Meinungen zum Sitecore-Partnertag auf Twitter:

Gibt es weitere Recaps zum Sitecore-Partnertag? Dann schickt sie uns über die Kommentarfunktion.