Datenschutz mit Herz: Mein Weg von der Buchhändlerin zur Wirtschaftsjuristin

Ein Gedanke hat mich viele Jahre immer begleitet: “Was wäre, wenn du doch dein Abi gemacht und studiert hättest?”
Obwohl ich ein “Unterschichtenkind” war, hatte ich es auf’s Gymnasium geschafft. Ohne weinerlich klingen zu wollen: Chancengleichheit gab es dennoch nicht. 

(Das soll heute allerdings nicht mein Thema sein. Wer sich dafür interessiert, der kann hierzu gute Artikel wie bei der Hans Böckler Stiftung lesen oder direkt die Studie der Konrad Adenauer Stiftung zum Thema “Vom Arbeiterkind zum Akademiker”.)

Ich kürze es daher ab: Es fehlte mir an Perspektive, an Selbstvertrauen und an Support.
Ich machte den qualifizierten Realschulabschluss, verließ das Gymnasium und begann weit weg von Zuhause eine Ausbildung zur Buchhändlerin. In dem Beruf hatte ich als Schülerin schon lange nebenher gejobbt. Ich wusste: Das kann ich.
Und mein Umfeld gab mir zu verstehen: 

„Datenschutz mit Herz: Mein Weg von der Buchhändlerin zur Wirtschaftsjuristin“ weiterlesen

Corporate Political Responsibility: Drei Erkenntnisse aus unserem Lunch & Learn mit Kai Unzicker von der Bertelsmann Stiftung

Seit Mitte des Jahres beschäftigen wir uns bei comspace mit dem Themenfeld der Corporate Political Responsibility (CPR). Politischer Austausch im Unternehmen und mit Expert*innen außerhalb ist für uns ein wichtiger Bestandteil des CPR-Umsetzungskonzeptes. In diesem Zusammenhang hatten wir unsere Kolleg*innen zu einem gemeinsamen “CPR-Lunch & Learn” eingeladen. Zu Gast in unserem remote-Austausch war Kai Unzicker, der bei der Bertelsmann Stiftung die Projekte „Gesellschaftlicher Zusammenhalt” und “Upgrade Democracy” leitet. Für euch haben wir die drei wichtigsten Erkenntnisse, die wir aus dem Austausch mit Kai gewonnen haben, zusammengefasst:

„Corporate Political Responsibility: Drei Erkenntnisse aus unserem Lunch & Learn mit Kai Unzicker von der Bertelsmann Stiftung“ weiterlesen

ChatGPT im Einsatz: Wie unsere UX-Expertin Antje ihre Workflows optimiert

Im Zeitalter rasend schneller technologischer Innovationen stehen Unternehmen vor der zentralen Herausforderung, stets am Puls der Zeit zu bleiben und ihre Arbeitsabläufe kontinuierlich zu optimieren. Im Rahmen des Rooftop Hub Events 2023 hat Antje Lehmann, Digital Consultant bei comspace, ihre Perspektive zum Thema “Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine in der User Experience” aufgezeigt. Sie weiß aus Erfahrung, wie bestehende Ressourcen, insbesondere im textbasierten Bereich, durch die nahtlose Integration eines „AI-Assistenten“ erweitert werden können. Anhand konkreter Beispiele teilt sie ihre Erkenntnisse aus dem Umgang mit AI-Tools, wie ChatGPT, welches sie in ihren täglichen Arbeitsprozess integriert. Seitdem verzeichnet sie erhebliche Effizienzsteigerungen. Was einst einen ganzen Arbeitstag in Anspruch nahm, bewerkstelligt sie nun in wesentlich kürzerer Zeit.

„ChatGPT im Einsatz: Wie unsere UX-Expertin Antje ihre Workflows optimiert“ weiterlesen

Corporate Political Responsibility und Demokratie für Kinder: Ein Interview mit der Buchautorin Sally Lisa Starken

Ein komplexes Thema wie Demokratie kindgerecht vermitteln? Am besten auf dem Spielplatz! In Ihrem ersten gemeinsamen Kinderbuch machen Sally Lisa Starken und Tina Ruthe genau das. Zwischen Schaukel, Klettergerüst und Sandspielzeug führen die beiden Autorinnen die Kleinsten an das Thema Demokratie heran. Mit Hilfe der Hauptprotagonistin Toni, die mit ihrer Mama in das Wohnhaus “Orangenkiste” zieht, wird den Kindern ganz leicht vermittelt, wie wichtig unsere Demokratie ist. 

Im Rahmen unseres Konzepts zur „Corporate Political Responsibility“ wollen wir einen demokratiestärkenden Beitrag leisten. Über unseren Instagram-Kanal haben wir deswegen fünf Ausgaben von „Was ist eigentlich Demokratie?“ verlost. Interview erklärt uns Sally die Hintergründe des Buches warum das gesamte Projekt ein absolutes Herzensanliegen für sie ist.

„Corporate Political Responsibility und Demokratie für Kinder: Ein Interview mit der Buchautorin Sally Lisa Starken“ weiterlesen

How to Corporate Political Responsibility: Wie wir CPR bei comspace implementieren

Corporate Political Responsibility bei comspace

In der vergangenen Woche haben Eva und Andreas erläutert, warum sich comspace ein Konzept zur Corporate Political Responsibility gibt. Hier möchten wir euch nun vorstellen, wie wir vorgegangen sind und warum es uns enorm wichtig war, möglichst viele Menschen bei comspace mitzunehmen.

Wir haben mit den beiden Projektverantwortlichen für CPR bei comspace gesprochen: Sarah Biendarra (People & Culture) und Sören Witt (Public Affairs and Network).

„How to Corporate Political Responsibility: Wie wir CPR bei comspace implementieren“ weiterlesen

Corporate Political Responsibility: Warum comspace ein Konzept zu politischer Verantwortung entwickelt

Wir nehmen wahr, dass ein Infragestellen demokratischer Grundwerte zugenommen hat. Insbesondere Populismus, Desinformationen und Hate-Speech sind Antreiber, die bestehende demokratische Ordnung zu diskreditieren. Das können und wollen wir nicht hinnehmen. Wir möchten aktiv werden für unsere Demokratie und geben uns ein Konzept zur Corporate Political Responsibility. 

Im Interview erläutern Andi und Eva aus der Geschäftsleitung die Beweggründe und unsere Vorgehensweise. 

„Corporate Political Responsibility: Warum comspace ein Konzept zu politischer Verantwortung entwickelt“ weiterlesen

Hack your holidays – In den Sommerferien Programmieren lernen mit der Hacker School und comspace

Die Sommerferien nutzen, um mit Spaß die digitalen Kompetenzen zu erweitern? Dieses Angebot haben u.a. Kinder von comspace-Mitarbeitenden in der letzten Sommerferienwoche genutzt. Mit dem Ferienprogramm “Hack your holidays” bot die Hacker School in Kooperation mit Bielefelder Unternehmen fünftägige Programmierworkshops für Kinder zwischen 11 und 18 Jahren an. In der letzten Ferienwoche lernten insgesamt 12 Kinder das Programmieren mit Scratch, Python und HTML/CSS, sieben Plätze hiervon wurden von comspace für die Kinder unserer Kolleg*innen gesponsert. 

„Hack your holidays – In den Sommerferien Programmieren lernen mit der Hacker School und comspace“ weiterlesen

Die Haltung entscheidet: Vom Recruiting zu Talent Attraction

UNSERE 1. PHASE IM EMPLOYEE LIFE CYCLE

Wir bei comspace sind grundsätzlich der Meinung, dass eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Mitarbeitenden und Unternehmen die richtige Haltung und die Berücksichtigung aller Phasen des Employee Life Cycles erfordert.

Unser Employee Life Cycle besteht aus insgesamt 5 Phasen. In einer kleinen Blogserie möchte ich euch die einzelnen Phasen im Detail vorstellen. 

Talent Attraction bildet die erste Phase, dann schließen sich die Phasen Pre- und Onboarding, Development & Learning, Retention und Offboarding & Alumni an.

„Die Haltung entscheidet: Vom Recruiting zu Talent Attraction“ weiterlesen

t3n-Artikel mit Rimma aus unserem People & Culture-Team zum Thema Wechselbereitschaft

Loyalität zum Arbeitgeber laut Gallup-Report auf extrem niedrigem Niveau

“Die Loyalität der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum Arbeitgeber ist auf einem extrem niedrigen Niveau”, sagt t3n-Redakteur Andreas Weck in seinem aktuellen Feature und verweist dabei auf die Kernaussage des „State of the Global Workplace 2023“-Reports der Beratungsagentur Gallup

Für sein Feature hat Andreas Celine Melo Cristino, Recruitment- und Employer-Branding-Managerin bei Stepstone Deutschland, zu ihrer Einschätzung befragt und auch unsere Kollegin Rimma Pitkewitsch, People & Culture Managerin mit dem Schwerpunkt Recruiting. 

🔖 Den gesamten Artikel haben wir euch hier verlinkt – schaut gerne mal rein!

In unserem Blog Post geben wir Rimma jetzt noch einmal Raum für eine ausführliche Betrachtungsweise zu den zwei Fragen, die Andreas ihr gestellt hat 👇

„t3n-Artikel mit Rimma aus unserem People & Culture-Team zum Thema Wechselbereitschaft“ weiterlesen

Wir nennen es Slow-Dating-Feedback

Auch solche Teams, die als Team erfolgreich in der Performing-Phase arbeiten, brauchen regelmäßig Zeit, um die eigene Zusammenarbeit und das Zusammenarbeiten zu reflektieren. Gleichzeitig schafft der Arbeitsalltag mit all seinen dringenden und drängenden Aufgaben häufig jene Hektik, die genau so eine Reflexion verhindert – und damit die Performance des Teams gefährdet. Die Team-Retro bleibt ein wichtiges Instrument, um diese Zeit zu schaffen und die Reflexion zu ermöglichen.

Jüngst wünschte sich in der Auftragsklärung zu einer Team-Retro eine Kollegin: „Mal intensive Zeit für Feedback untereinander.“ Peer-Feedback ist bei uns möglich, wenn sich das Kolleg*innen wünschen. Nur in der Vorbereitung zur Retro mit dem Team war dann auch deutlich: So ein moderiertes Peer-Feedback für alle Personen im Retro-Termin würde den Zeitrahmen sprengen. Das Peer-Feedback soll weiterhin ein Format bleiben, in dem Feedback-Empfänger*innen im Fokus stehen und Feedbackgeber*innen sich adäquat vorbereiten können.

„Wir nennen es Slow-Dating-Feedback“ weiterlesen