comspace und das Kamel: Wir unterstützen Team Suedhei.de bei der Allgäu-Orient-Rallye

Normalerweise berichten wir hier im Blog ja vor allem über unsere verrückten Ideen. In diesem Fall möchten wir unseren langjährigen Partner und Freund Christoph Ranze vorstellen, der sich mit seinem Team Suedhei.de Anfang Mai auf eine irre Rallye einlassen wird: Vom Allgäu nach Jordanien!

teamfoto-team-suedheide

Team Südheide Rallye Allgäu – Orient

Die wichtigste Sache vorab: Es kann die gesamte Rallye über für humedica und ein Flüchtlingslager im Libanon hier bei betterplace.org gespendet werden! comspace ist schon dabei!

Für ein Kamel nach Jordanien?

Die Allgäu-Orient-Rallye ist mittlerweile schon so etwas wie ein Klassiker unter den automobilen Abenteuern: 2015 feiert die Old- und Youngtimer-Rallye 10-jähriges Jubiläum.

Die Rallye startet am 10.Mai in Oberstaufen und endet etwa drei Wochen später in Amman, Jordanien. Den 111 teilnehmenden Teams steht eine über 7.000 Kilometer lange Odyssee auf Landstraßen bevor. Denn der spannende Clou ist das Regelwerk: Es gibt ein Gentlemen’s Agreement, nach dem die teilnehmenden Autos nicht mehr als 1.111 Euro kosten und weder Navis noch Maut-Straßen und Autobahnen auf der Fahrt benutzt werden dürfen. Übernachtungen vor Ort sollen nicht mehr als 11,11 € pro Person und Nacht kosten! Damit ist für den ersten Teil der Reise schonmal für genug Abenteuer gesorgt.

Allgäu Orient Rallye

Screenshot (c) Allgäu Orient Rallye

In Istanbul treffen sich die 333 Autos und 600 Teilnehmer auf dem Platz vor der blauen Moschee und werden vom Istanbuler Bürgermeister begrüßt. Ab hier beginnt dann der eigentliche Rallye-Teil mit Aufgaben, Wertungsprüfungen und und Orientierungsfahrten nach Roadbook.

Ziel der Rally ist Jordaniens Hauptstadt Amman. Der Sieger gewinnt ein symbolisches Kamel, das vor Ort zusammen mit den angekommenen Autos durch den Prinzen von Jordanien für einen guten Zweck versteigert wird.

Wer steckt hinter dem Team Suedhei.de?

Wir sind durch unseren Freund und Geschäftsführer der Firma encoway Christoph Ranze auf das Projekt aufmerksam gemacht worden. Christoph ist im Team Suedhei.de für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig und fährt die Allgau-Orient-Rallye zum ersten Mal mit. Der Teamchef Cord ist bereits ein alter Hase und zum zweiten Mal dabei.

Insgesamt besteht das Team aus 6 Personen – 2 pro Auto. Drei der Teammitglieder sind begeisterte Schrauber und haben die 3 betagten Mercedes-Benz Kombis mit zusammen mehr als 750.000 Kilometern auf dem Tacho vor der Rallye auf Vordermann gebracht. Dazu wurden die Unterböden mit Metallplatten gegen gelegentliche Aufsetzer verstärkt und die Schnauzen der Autos mit Bullen- pardon – Kamel-Fängern ausgerüstet.

Aus der IT-Welt in die Wüste

Christoph ist mit seinem Unternehmen ebenso wie wir in der IT-Welt unterwegs und entwickelt in umfangreichen Projekten Konfigurator-Software für die Industrie.

Als ich ihn fragte, in wie weit sich die Erfahrungen aus dem Beruf auf eine solche Rallye übertragen lassen, musste er lachen:

“So viele Parallelen gibt es da nicht. Es ist eher genau umgekehrt. Wo wir in Projekten natürlich sehr genau und gezielt planen, haben wir für die Rallye zunächst Mal ein überlebensfähiges Gerüst gebaut. Im Vordergrund stehen erst einmal Leidenschaft und die Liebe zum Projekt. Vieles wird sich dann unterwegs spontan und intuitiv ergeben.

Aber!

Da ergibt sich dann tatsächlich eine Parallele zu meiner Arbeitswelt: Auch bei encoway mache ich das, was ich tue genauso aus Überzeugung wie ich es bei der Rallye tue. Und so geht es auch allen Mitstreitern.”

In diesem Video erklärt Christoph das Projekt noch einmal in unter einer Minute.

Video-Link: Christoph Ranze erklärt die Rallye Allgäu-Orient

Video-Link Christoph Ranze erklärt die Rallye Allgäu-Orient

Wir freuen uns darauf, das Team Suedhei.de auf seiner spannenden Reise online zu begleiten und wünschen großartige Abenteuer! Die Autos sind mit GPS-Trackern ausgerüstet und können so permanent auf der Webseite verfolgt werden.

Christoph versprach uns bereits auch schon den einen oder anderen Livestream, wenn es das Mobilfunknetz unterwegs erlaubt und erwähnte die eine oder andere GoPro Kamera, die spektakuläre Wüstenaufnahmen liefern soll.

Die erste Schrecksekunde gab es übrigens nicht etwa kurz vorm Vorderen Orient, sondern mitten im Sauerland, als einer der drei Mercedes-Benz C-Klasse Kombis kurz streikte. Die drei Autos haben zusammen immerhin schon 750.000 Kilometer auf dem Tacho. Die Lösung des Problems war so einfach wie witzig und ist bereits im Blog des Teams Suedhei.de nachzulesen.

Außerdem gratulieren wir bereits jetzt schon einmal zum sensationellen Spenden-Zwischenstand von aktuell über 13.000 Euro! Über die Hilfsorganisation humedica kommen die gesammelten Spenden direkt einem Flüchtlingslager im Libanon zu Gute. Dort kommen derzeit auf 3,8 Millionen Einwohner 1,2 Millionen syrische Flüchtlinge!

Humedica im Libanon

Humedica im Libanon

Hier gibt es noch einmal detaillierte Informationen über das humedica-Projekt und das Team Suedhei.de als PDF-Flyer zum Download.

Neben der finanziellen Spendenaktion hat sich das Team noch ein zweites Charity-Projekt überlegt: Auf dem Weg nach Istanbul hat man sich zwei Kinderheime in Rumänien gesucht, die mit Sachgütern und Kleidung aus den drei Mercedes-Kombis versorgt werden. Mehr dazu ebenfalls im Team-Blog.

Übrigens drücken wir natürlich auch dem ostwestfälischen MillersRacingTeam aus Minden die Daumen :)

Über Alex Kahl

Alex Kahl arbeitet bei comspace derzeit als freier Mitarbeiter für Social Media Marketing. Neben der Betreuung dieses Blogs in den Bereichen Redaktion und Vernetzung steht er uns in Kundenprojekten beratend in Sachen Social Web zur Seite. Mehr über Alex erfahren Sie in seinem Blog zu automobilen Lifestyle Der-Probefahrer.de, auf Facebook, Twitter, und XING
Artikel teilen:

Verwandte Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.