Gleichberechtigt ins Familienleben: Unsere Familienstartzeit

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie hat bei comspace einen hohen Stellenwert. Wir fördern maximal flexibles Arbeiten durch “Work from Anywhere” und Lebensphasenflexibilität bei der Arbeitszeit. Seit 2023 gilt bei uns außerdem ein Sonderkündigungsschutz für Partner*innen von Schwangeren. Für uns ist es wichtig, den Lebensbereich “Familie” bei der Gestaltung unserer Arbeitskultur mitzudenken und diese stetig weiterzuentwickeln. Deswegen setzen wir ab Mai 2024 die Familienstartzeit für Väter und gleichberechtigte Partner*innen von Müttern um.

Die Geburt oder Adoption eines Kindes ist ein großer Einschnitt in das Leben eines Paares. Als Arbeitgeber ist es uns wichtig, dass dieser Start in die neue Lebensphase gelingt, denn gerade in dieser Frühphase werden die Weichen für die Zukunft gestellt: In der Carearbeit, der Beziehung zum Kind und in der Partnerschaft.

Andreas Kämmer, Geschäftsführer von comspace

Wofür ist die Familienstartzeit wichtig?

Nach der Geburt eines Kindes gilt für die Mutter ein achtwöchiger Mutterschutz. Väter oder gleichgestellte, zweite Elternteile in Deutschland haben aktuell nur die Möglichkeit, Elternzeit zu nehmen, wenn sie Zeit mit dem Kind verbringen und die Partnerin unterstützen möchten.

Hier setzt der EU-weit beschlossene Vaterschaftsurlaub an. In der EU-Vereinbarkeitsrichtlinie ist in Artikel 4 vorgeschrieben, dass Väter bzw. gleichgestellt zweite Elternteile in Deutschland einen Anspruch auf zweiwöchigen Sonderurlaub nach der Geburt ihres Kindes erhalten. Bei der aktuellen Bundesregierung befindet sich dieses Vorhaben unter dem Titel “Familienstartzeit” seit Längerem (und leider immer noch) in der Abstimmung. 

Da die Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei comspace einen hohen Stellenwert hat, möchten wir nicht länger auf die gesetzlichen Vorgaben warten und setzen schon jetzt auf Unternehmensinitiative eine zweiwöchige Familienstartzeit für comspace-Mitarbeitende um. Mit der Familienstartzeit wollen wir Eltern von Neugeborenen oder adoptierten Kindern bei der gleichberechtigten Betreuung ihres Nachwuchses unterstützen, damit sie gemeinsame Familienzeit verbringen können, ohne dafür Gehaltseinbußen in Kauf nehmen zu müssen.

Von der Idee bis zum Konzept und zur Kommunikation vergingen bei comspace nur rund 48 Stunden. Der Gesetzgeber ist da nunmal behäbiger. Wir begrüßen es, wenn die Familienstartzeit endlich auch in Deutschland zum verpflichtenden Standard wird. Wir sehen uns hier dann einfach als Befürworter dieser Gesetzgebung und als lebendes Beispiel dafür, dass das ein tolles und wichtiges Konzept ist.

Eva Stock, Chief People & Marketing Officer bei comspace, im Interview mit dem t3n Magazin

Wie gestalten wir die Familienstartzeit bei comspace?

  • Unsere Familienstartzeit gilt für alle Mitarbeiter*innen bei comspace, die mit ihrer Ehe- oder Lebenspartnerin ein gemeinsames Kind erwarten, welches gemeinschaftlich versorgt und erzogen wird.
  • Die Familienstartzeit gilt für alle Väter und gleichgestellte Partner*innen der Mutter, sowie die Adoption von fremden oder Pflege-Kindern durch eine bei comspace arbeitende Person. Alleinerziehende Mütter können optional eine andere Person auswählen, die den Vaterschaftsurlaub zugesprochen bekommen soll. Auch diese gewählte Option ist für comspace-Mitarbeitende möglich.
  • Die Familienstartzeit gilt für alle festangestellten Kolleg*innen in Teil- oder Vollzeit während oder nach der Probezeit.
  • Die Familienstartzeit beginnt automatisch am Tag nach der Geburt bzw. Adoption des Kindes und dauert zwei Wochen (dies entspricht 10 Arbeitstagen bei einer regulären 5-Tage-Woche, 8 Arbeitstagen bei einer 4-Tage-Woche usw.).
  • Bei Mehrlingsgeburten verlängert sich die Familienstartzeit von zwei auf drei Wochen (entsprechend 15 Arbeitstage bei einer regulären 5-Tage-Woche).

Mit familienfreundlichen Bausteinen zu mehr Vereinbarkeit

Menschen, Lebensentwürfe und Familien sind unterschiedlich. Deswegen ist unser Ansatz bei der Gestaltung von Arbeitskultur, möglichst vielfältige Bausteine für eine bessere Vereinbarkeit anzubieten. Unterschiedliche Arten von Partnerschaften und die Option der Adoption eines Kindes finden sich deshalb in unseren Maßnahmen wieder. Mit der Familienstartzeit möchten wir unseren Kolleg*innen die Möglichkeit geben, sich gleichberechtigt um die die Betreuung ihres Nachwuchses zu kümmern und einen gemeinsamen Start ins neue Familienleben zu gestalten. Für zeitgemäßes Arbeiten, dass das Leben bereichert, statt ihm in die Quere zu kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Dieses Formular speichert Deinen Namen, Deine E-Mail-Adresse sowie den Inhalt, damit wir die Kommentare auf unserer Seite auswerten und anzeigen können. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.